Karin Hoffmeister stellt ihre Arbeit im Seelenhaus-Atelier vor

Karin Hoffmeister stellt uns heute ihre Arbeit im Seelenhaus~Atelier vor.
Sie gibt uns einen Einblick in ihr Tun und Wirken und auch wie alles begann…
Doch lesen Sie selbst: 

Seelenhaus-Atelier – Wie fing es an????

 

Ich glaube schon gaaaaaaaaaaanz früh – aber auf einer anderen Ebene – ich hatte schon immer den Hang Dinge zu verbessern, schöner werden zu lassen. So begann ich mit 15 eine Lehre zum Maler und Lackierer… renovierte Häuser, Möbel usw.… witzig, denn heute „renoviere“ ich ja auch – nämlich die Seelenhäuser. Die zweite Stufe war, dass ich mir vor knapp 20 Jahren einen Traum erfüllte und Dekorateurin wurde. So lernte ich die Vorzüge mittels Farbe, Wort und Gestaltung, bestimmter Themen hervorzuheben zu betonen… auch das mach ich heute mit gaaaaaaaaaanz großer Leidenschaft aber im Sinne von Seelenarbeit! Der Mensch neigt dazu sich viel zu negativ zu sehen – Schwächen und dunkle Seiten haben wir A L L E – sich positiv zu sehen – mit A L L E N Seiten – hilft ungemein ein harmonisches Leben zu leben!!!

Tja und dann kam 2000 der überraschende Wendepunkt – als unser Kind damals ganz plötzlich gestorben ist hat alles eine andere Qualität bekommen – und meine eigene Seelenarbeit begann! Der kleine Spatz hat mir gezeigt dass es eine andere Wirklichkeit gibt, dass es die Seele gibt – ich konnte es sehen spüren und erfahren. Das hat mich geprägt und mich zu intensiven Nachforschungen, Seminaren, Büchern rund um dieses Thema bewegt…. ich habe von morgens bis abends gelesen, gefiltert, erprobt…

Irgendwie muss das wohl ansteckend gewesen sein – immer mehr wurden neugierig wollten wissen warum ich nicht zerbrochen bin, warum ich glücklich bin. Und so fing ich an mein Wissen meine Erfahrungen weiterzugeben… erst an Freunde und Bekannte und dann immer mehr ...

Malen konnte ich erst mal zwei Jahre nach Christophs Tod überhaupt nicht mehr –
den Sarg den wir bemalten war lange Zeit das Letzte was ich gestaltet hatte. Wenn ich zurückschaue war dies das erste Heil“bild“ das ich gemeinsam mit meinem Mann gemalt habe…. Denn wir fühlten uns danach befreiter… das hab ich in meinem „Buch“ auch beschrieben…

Aber wie gesagt dann war erst mal Schluss mit Pinsel & Co… mir kam „schnödes“ malen/zeichnen sinnlos und leer vor….es hat mir nichts mehr gegeben – und das ist was, was eigentlich unvorstellbar für mich war! Ich hab schon in der Grundschule kleine Preise gewonnen, einmal sollten wir ein Tapetenmuster entwerfen… der Umgang mit Pinsel und Farbe war schon immer mein Ausdrucksmittel!

Mit meinen Schulungen und Ausbildungen als Diplom Farbberaterin, Reiki-Meister und Lehrerin, ber. Bachblütentherapeutin – die ich ALLE immer nur für mich gemacht habe, weil ich diese erst erprobt und für mich als hilfreich empfunden habe, und dann neugierig wie ich bin auch verstehen und richtig lernen wollte – entwickelte sich ein anderes Verständnis zu dem was und wie ich heute male und gestalte. Heute nutze ich das Wissen um die versteckten Botschaften, die sich in Farbe und Form zeigen, ganz bewusst.
Zum Einen hinterher – also wenn ein Bild intuitiv entsteht um zu erkennen was für eine Energie darin steckt, und zum Anderen vor der Entstehung meiner Bilder und Objekte um heilsame Botschaften auszusenden….
Eine wunderbare erfüllende Aufgabe!!!

 

Meine Klienten nutzen dies in Form von Beratungen bei denen ich die Bilder der Seelen entschlüssle, aufzeige was hinter den Kulissen einer scheinbaren Situation liegt. Wer dies erkennt kann wieder Handeln und selber aktiv werden… manchmal braucht es etwas Unterstützung die ich gern in Form von Bilden, Farben, Bachblütentipps und Affirmationen mitgebe.

Ich habe mich entschlossen keine Reiki-Behandlungen mehr zu machen – nicht weil sie nicht helfen – sondern weil ich gemerkt habe, dass viele kommen und denken „Die macht das schon“ und nicht selber aktiv dabei waren… das funktioniert so nicht! Man muss auch Energiearbeit wie Sport oder gesunde Ernährung sehen – einmal Sport machen reicht nicht aus um sportlich zu sein!
So gibt’s bei mir Reiki- Schulungen – dies muss nicht in einem überweltlichen Rahmen stattfinden. Ohne Frage – Reiki ist etwas sehr feines und ehrwürdiges – aber es wird nicht weniger heilig wenn wir Reiki am Küchentisch praktizieren, auch ohne Räucherstäbchen*zwinker* (die ich aber sehr liebe!!)…
Meine Erfahrung: Wenn wir immer warten bis alle Umstände perfekt sind – wird‘s wohl nie was… Reiki öffnet verstaubte Kanäle in uns, und selbst wenn wir Reiki nicht immer anwenden wird sich was in uns positiv verändern. Selber aktiv werden – sein Leben selber in die Hand nehmen – das ist es was ich vermitteln möchte.
Und wenn ich das geschafft habe kann das jeder andere auch!!! Ich bin kein besonderer Mensch, kein Guru oder so – ganz im Gegenteil – in uns Allen liegen diese Fähigkeiten… Wir sind, wenn dann schon A L L E , besonders und einzigartig!!!! Jeder so wie er ist!

Ich möchte anstecken, auf positive Art… mal sehen… habe ein großes Projekt im Kopf – Abnehmen mit Heilbildern & Co.
Einfach spannend – und es läuft schon ganz gut… und wenn es so weiterläuft werde ich es auch weitergeben… Das ist noch so ein Traum den ich gern verwirklichen möchte…und ich steh schon mittendrin!

Ihre Karin Hoffmeister – Seelenhaus~Atelier

 

Karin E. Hoffmeister bietet ein vielfältiges Angebot an Seelenarbeit und kreativen Gestaltungsmöglichkeiten an.
Informieren Sie sich unverbindlich auf ihrer Homepage:
http://karin-hoffmeister.vpweb.de
Ich bin mir sicher, auch für SIE ist etwas Passendes dabei!
Ebenso liegt für Unentschlossene, die sich für die Kabbala Lebensanalyse interessieren, im Seelenhaus-Atelier ein Musterexemplar zur Ansicht bereit.