Was ist die Kabbala?

Das Wort „Kabbala“ stammt aus dem hebräischen und bedeutet „Überlieferung, Empfangen“ und ist eine uralte Wissenschaft.
Viele Jahrhundertelang war die Kabbala ein streng gehütetes Geheimnis und nur wenige auserwählte Kabbalisten gaben diese Lehre an kleine Gruppen weiter.
Heute nun ist die Kabbala offen für alle.

Bis 1980 gab es nur wenige Bücher über die Kabbala. Die meisten Bücher sind erst nach dem Jahr 2000 erschienen.
In der heutigen Zeit fragen sich immer mehr Menschen nach dem Sinn des Lebens. Die Kabbala befasst sich mit dieser Frage und mit den Gesetzen der spirituellen Welt.


Das zentrale Symbol der Kabbala ist der Lebensbaum.
Er ist eine Darstellung des kosmischen Entwicklungsprozesses aller Dinge, sowie der Wege der Weisheit, die es uns ermöglichen, in diesem Prozeß zu leben.

Der Kabbala Lebensbaum besteht aus den 10 Sefirot (dargestellt als Kreise), welche die 10 Grundkräfte des Kosmos darstellen. Diese sind über 22 Wege miteinander verbunden.

Der Lebensbaum ist in 3 Säulen eingeteilt.
Die linke Säule wird als Säule der Strenge bezeichnet. Sie besteht aus den Sefirot Binah (Verständnis), Geburah (Kraft, Strenge) und Hod (Ehre, Herrlichkeit).
Die rechte Säule bezeichnet man als die Säule der Barmherzigkeit. Sie besteht aus den Sefirot Chokmah (Weisheit), Chesed (Barmherzigkeit, Gnade) und Netzach (Sieg).
Die mittlere Säule, bestehend aus den Sefirot Kether (Wille, Krone), Tiferet (Schönheit), Jesod (Fundament) und Malkuth (Königreich), ist die Säule der Gerechtigkeit. Hier werden die gegensätzlichen Kräfte der linken und rechten Säule miteinander versöhnt und ins Gleichgewicht gebracht.
Aus dem Lebensbaum erhalten wir Informationen darüber, woher wir kommen, warum wir hier sind, was unsere spezielle Lebensaufgabe ist, und in welche Richtung wir uns entwickeln sollen.